Banner
Facebook Twitter

The Broken Circle

 

The Broken Circle: Junges europäisches Kino von immenser Intensität. Heartbreaking! (Trailer und Filmkritik)

Verlosung von Vor-Premierentickets am 6.Mai im Kino RiffRaff /Zürich!   HIER

Inhalt: Elise (Veerle Baetens) besitzt ein Tattoo-Studio. Didier (Johan Heldenbergh) spielt Banjo in einer Bluegrass-Band. Als die beiden sich treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Bald sind ihre Leben eng miteinander verwoben. Sie ziehen zusammen, Elise singt in Didiers Band. Maybelle wird geboren, das Glück des unkonventionellen Paares ist perfekt. Dann aber erkrankt ihr Mädchen ernsthaft, und für Elise und Didier beginnt eine emotionale Achterbahnfahrt...

Kritik: Es fällt einem schwer, für diesen aussergewöhnlichen Film die richtigen Worte zu finden. Denn Kritik kommt bekanntlich von kritisieren. Aber bei „The Broken Circle“ gibt es nichts, rein gar nichts zu bemängeln. Jedoch sehr viel zu loben: überwältigend gute Hauptdarsteller, virtuos und perfekt gesetzte Rückblenden, mitreissende Musik, eine wahrhaftig erzählte, universelle Geschichte zwischen der Leichtigkeit unbeschwerten Seins und einer quälenden existentiellen Suche nach Liebe, Schuld und Vergebung.  

Fazit: Auch Mainstream-Kinogänger sollten es für einmal wagen, sich diesen kleinen, aber grossartigen Film anzuschauen. Wer sich nicht traut oder gerade was anderes zu tun hat, verpasst vielleicht DEN Film des Jahres. Unser Empfehlung für den Arthouse-Movie-Lover: Pflichtprogramm!!

Inside: Welche Regieanweisungen gibt man einem kleinen Mädchen, das ein krebskrankes Kind spielen soll? Maybelle wird von der fünfjährigen Nell Cattrysse gespielt. Laut Regisseur van Groeningen  wurde sie aus 100 Kindern ausgewählt. Zu Beginn sei sie äusserst schüchtern gewesen, doch innert Kürze habe sie ein grosses Vertrauensverhältnis zu ihren Filmeltern Johan und Veerle aufgebaut. Sie waren es denn auch, die Nell Regieanweisungen erteilten. Alle schwierigen Szenen wurden in Anwesenheit von Nells Eltern besprochen. Es seien letztlich ausgerechnet die dramatischsten Szenen gewesen, die Nell Cattrysse am leichtesten fielen und in denen sie am meisten Spass hatte.

Isabella Fischer  

alt  

The Broken Circle / Drama / Holland, Belgien 2012 / Regie: Felix van Groeningen / mit Johan Heldenbergh, Veerle Baetens u.a. / Verleih: Filmcoopi Zürich AG / 112 Minuten / Kinostart: 23. Mai 2013

Eure Kommentare

Log Dich ein für deinen Kommentar

Independent 26.05.2013 23:37
Independent 26.05.2013 23:32
Eine berührende Geschichte, mit Schauspielern, die diese sehr natürlich umzusetzen wissen. Die Musik, hier Bluegrass, ist eine weitere wichtige Darstellerin. Sie untermahlt die verschiedenen Lebensphasen der Protagonisten mit den entsprechenden Worten und Emotionen. Der Song von Townes van Zandt, hier sehr toll interpretiert, ist einfach nur wunderschön. Neben den im Film erwähnten jd crowe, Bill Monroe oder Tony Rice ist für angehende Fans dieser Musik auch Doch Watson zu nennen.