Banner
Facebook Twitter

The Twilight Saga - Breaking Dawn 2

 

The Twilight Saga - Breaking Dawn 2: Nochmals glücklich zusammen: Der fünfte Teil mit dem Teenie-Traumpaar Stewart/Pattinson! (Trailer und Filmkritik)

Verlosung von Tickets & Goodies im November!   HIER

Inhalt: Bella Swan (Kristen Stewart) kann die Geburt des gemeinsamen Kindes mit Vampir Edward Cullen (Robert Pattinson) nur überleben, falls Edward sie zur Vampirin werden lässt. Nach der Geburt der Tochter Renesmee, halb Vampir, halb Mensch, ahnt Bella noch nicht, dass ihr vermeintliches Glück nicht lange dauern wird. Volturi, der mächtige Vampirclan, erfährt von der Geburt. Da das ‚unnatürliche‘ Kind eine Gefahr für die Vampire darstellt, soll es getötet werden. Der schon seit geraumer Zeit schwelende Konflikt zwischen den Cullens und den Vampiren aus dem italienischen Volterra eskaliert. Die Cullens trommeln ihre Verbündeten zusammen, darunter auch die Werwolf-Freunde mit Jacob (Taylor Lautner). Niemand weiss jedoch, dass Bella durch die Geburt aussergewöhnliche Kräfte erhalten hat. Diese setzt sie nun ein, um ihre Tochter zu retten ...

Kritik: Für dieses „epische Ende“ (Werbezitat) hat es fünf Filme gebraucht? Der offensichtlich aus kommerziellen Gründen zweigeteilte Schluss hätte gut zu Teil vier gepasst. Nun dürfen wir nochmals fast zwei Stunden einer Geschichte folgen, die zu Beginn der Reihe originell gestartet ist. Doch mit jeder Episode wurde die Story vorhersehbarer. „Breaking Dawn 2“ besteht aus schönen Bildern und schönen Hauptdarstellern; Kristen Stewart („On The Road“) und Robert Pattinson („Cosmopolis“), deren private Story fast wie Gratiswerbung für diesen letzten (?) Teil daher kommt. Noch einmal Taylor Lautner („Abduction“) ‚oben ohne‘ (Kreischfaktor für die jungen Girls im Zuschauerraum?), sowie fliegende Vampire, schlecht digitalisierte Wölfe und endlose Diskussionen. Der Schluss dieser romantischen Liebesgeschichte ist jedoch rasant, aber überraschend brutal.  

Fazit: Hier ist es, das unausweichliche Happyend der Vampirsaga. Ganz nach dem Gusto der Millionen Twilight-Buch und Filmfans!  

Inside: Für die letzte Episode der verfilmten Buchserie von Stepehnie Meyer hat nun Bill Condon nochmals die Regie übernommen. Geboren in New York 1955, wurde er 2006 für die Kinofassung des Broadwayhits „Dreamgirls“ mit zwei Oscars und drei Golden Globes ausgezeichnet. Weitere Filme, die weltweit seinen guten Ruf als Regisseur und Drehbuchautor begründeten, waren unter anderem „Gods and Monsters“ 1998, „Chicago“ 2002,  „Kinsey“ 2004.  

Benny Furth

alt

The Twilight-Saga, Breaking Dawn (Biss zum Ende der Nacht, Teil 2) / Fantasy / Regie: Bill Condon / USA 2012 / mit: Kristen Stewart, Robert Pattinson, Taylor Lautner, Billy Burke, Peter Facinelli, Michael Sheen, Dakota Fanning u.a. / Verleih: Ascot-Elite Entertainment Group / 117 Minuten / Kinostart: 22. November 2012

Eure Kommentare

Log Dich ein für deinen Kommentar

Kuster 12.12.2012 18:22
Na endlich ist es vorbei!!!!
franz 19.11.2012 09:09
Ich in mit der Kritik von MK voll einverstanden. Dass er ein Zielpublikum hat, dem er hundertprozent gefallen wird, ist ja klar Es steht ja auch oben so!! Ganz nach dem Gusto der Millionen Twilight-Buch und Filmfans! (Habe ihn auch gestern an der Preview gesehen)
lyraba 18.11.2012 20:05
war heute in der vorpremiere und bin ueberrascht ueber diesen gelungenen film.fuer mich der beste teil der saga, die obere kritik finde ich persoenlich etwas uebertrieben :)diesmal gehts etwas rasanter zue und her, es wird nicht mehr nur gekuschelt (nur ein bis(s)chen ;))und gegen ende hats nochmal richtige ueberraschungen dabeiich kann ihn uch empfehlen und wuensche gute unterhaltungps.auch der abspann ist sehr schoen gemacht, es kommen nochmals ale schauspieler zum zuge..