Facebook Twitter

Men & Chicken

 

Men & Chicken: Konsequent bizarrer und makabrer Kinospass aus Dänemark (Trailer und Filmkritik)

Inhalt: Gabriel und Elias (Mads Mikkelsen) sind zwei Brüder, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Der eine lehrt Evolutionspsychologie an der Universität, der andere beschäftigt sich vor allem mit Nichtstun und Masturbieren. Nach dem Tod ihres Vaters erfahren sie durch ein Video, dass dieser nicht ihr biologischer Vater war und dass ihr leiblicher Vater, mittlerweile fast 100 Jahre alt, sich auf der entlegenen Insel Ork aufhält. Dort angekommen, treffen sie auf ihre verstörten Halbbrüder, umgeben von grotesken ‚Haustieren‘. Langsam kommen Gabriel und Elias den wahren Umständen ihrer eigentlichen Herkunft immer näher ...

Kritik: Gelungene schwarze Komödien kommen immer wieder aus skandinavischen Ländern. Das Genre der stoischen, grotesken Komik hat nicht nur im hohen Norden eine grosse Fangemeinde. In „Men and Chicken“ werden familiäre Themen von Regisseur und Drehbuchautor Anders Thomas Jensen ("Adam’s Apples", 2005) in derart subversiven Humor und absurden Slapstick eingepackt, dass einem das Lachen hie und da im Halse stecken bleibt. Mit Hauptdarsteller Mads Mikkelsen, dem vielseitigen Dänen ("Jagten", 2012), hat Regisseur Jensen den absolut idealen Interpreten für den infantilen Choleriker Elias eingesetzt.

Fazit: Schräge, nicht immer geschmackssichere Horrorpersiflage. Mit brillanten Schauspielern.

Benny Furth



Men & Chicken (Originaltitel: Maend & Hons) / Horrorpersiflage / Dänemark, Deutschland 2015 / Regie: Anders Thomas Jensen / Mit: Mads Mikkelsen, David Dencik, Soren Malling, Nikolaj Lie Kaas, Ole Thestrup u.a. / Verleih: DCM Film Distribution (CH) GmbH / 104 Minuten / Kinostart: 2. Juli 2015

Eure Kommentare

Log Dich ein für deinen Kommentar